Dr. medic. stom. (RO) Steffi Brück, Zahnärztin

CBW®-Brücke

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Brücken wird bei der CBW®-Brücke (CBW steht für Crownless Bridge Works) fast keine Zahnsubstanz weggeschliffen. Für das Brückensystem werden die patentierten Implantate in die beiden seitlichen gesunden Zähne eingefügt. Die Brücke wird anschließend an den beiden Ankerimplantaten befestigt. Die Methode ist neben der schonenderen Behandlung der Zahnsubstanz auch in der Anwendung angenehmer für den Patienten. Der Eingriff ist minimal und schmerzfrei im Vergleich zu alternativen Behandlungsmethoden.
Der brückenprothetische Zahnersatz ist im Front- und Seitenzahngebiet des Ober- und Unterkiefers einsetzbar. Es können damit sowohl Einzelzähne als auch Zahngruppen ersetzt werden. Ein weiterer Vorteil der CBW®-Methode besteht darin, dass keine parodontale Belastung wie z. B. bei Kronenrändern auftritt. Darüber hinaus gewährleistet dieses System eine geringfügige Mobilität im Kiefer, damit die natürlichen Kaubewegungen möglich sind. Starre Konstruktionen, wie herkömmliche Brücken verhindern diese Mikrobewegungen. Das CBW®-Zahnimplantat ist minimal beweglich, so dass auftretende Spannungen im Kiefer aufgefangen werden und eine Lockerung so gut wie ausgeschlossen ist.

Zurück zur Übersicht